Liebe ist eine Entscheidung.

Etwas zu wollen, es sich von ganzem Herzen zu wünschen und tatsächlich in der Lage sein sich diesen Traum zu verwirklichen, das sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge. Wenn man sich etwas wünscht, es sich wieder und wieder vorstellt, im Kopf hin und her dreht und wendet und niemals auch nur für einen einzigen Tag aufhört daran zu denken, dann heißt das trotzdem noch lange nicht, dass man auch tatsächlich dabei ist, sich diesen Wunsch zu erfüllen.

Dann heißt es manchmal vielleicht sogar genau das Gegenteil.

So ging es mir, als ich damit begann mich ernsthaft auf die Suche nach der Liebe zu machen. Damals wusste ich noch nicht, dass die Erfüllung meines größten Traums gleichzeitig das schmerzhafteste und das heilsamste sein sollte, was ich jemals tun sollte.  Sie ist es noch heute. Damals, ganz am Anfang, dachte ich, wenn mich nur ein Mann so richtig lieben würde, dann würde das mein Leben verändern. Oh, wie falsch ich damit lag. Es war nicht die Tatsache, dass ich diesen Mann zwar tatsächlich fand und er mich auch tatsächlich noch immer sehr liebt, auch wenn seine Vorstellung von Romantik zu meiner nicht gegensätzlicher sein könnte. Nein, es war die Tatsache, dass ICH ihn liebte, und zwar so richtig mit Haut und Haaren, die mein Leben veränderte.

Und so ging ich den ersten Schritt meines Weges in dem Glauben, dass meine Suche nach der wahren Liebe eines Tages mit dem richtigen Mann enden würde. Heute gehe ich ihn in dem Wissen, dass der Weg zur wahren Liebe niemals endet. Das er immer tiefer geht, jeden Tag anders ist, und mich noch immer dazu bringt Träume zu verwirklichen und mein Leben zu verändern – ganz genau so wie ich es mir einst vorstellte. Und doch so viel mehr, als ich es mir jemals hätte wünschen können.

Die Liebe hat kein Ende, sie kennt keine Grenzen und sie ist der Anfang und das Ende von Allem. Ich bin der festen Überzeugung, dass es sie für jeden Menschen gibt und, dass jeder Mensch in der Lage ist, sie zu erleben und damit meine ich nicht die Liebe zu sich selbst, sondern tatsächlich die Liebe zwischen zwei Menschen, die etwas verbindet das so viel größer ist, als dass es je in Worte hätte gefasst werden können.

Kein Mensch auf der Welt ist in der Lage die Liebe zu beschreiben, so wie es ist sie zu fühlen. Und doch kann jeder Mensch auf der Welt sie leben, wenn er denn bereit ist sich auf sie einzulassen. Ohne Sicherungsseil und doppelten Boden. Ohne Garantie und Vertrag und ohne Vorbehalte oder Bedingungen.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der die Erfüllung der Liebe oft nicht viel mehr ist als ein erstrebenswerter Punkt auf der schier nie endenden To-do-Liste eines erfolgreichen Lebens. Karriere? Check. Haus? Check. Selbstverwirklichung? Check? Ehepartner? Check? 1,5 Kinder? Check. Dazu dann noch ein schickes Auto und das Ding ist geritzt. Oder etwa nicht? Heute die Worte „Liebe meines Lebens“ in den Mund zu nehmen und öffentlich zuzugeben, dass man sich nichts sehnlicher wünscht als eben diese Liebe zu erleben, kommt in etwa auf dasselbe hinaus wie vor einer Gruppe 13-jähriger das Wort „Penis“ zu verwenden.  Es wird milde belächelt, schließlich gibt es doch so viel wichtigere und vor allem emanzipiertere Ziele, wie das Streben nach Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung und dem Gefühl von Freiheit.

Doch wer sich dazu entschließt die wahr Liebe erleben zu wollen und bereit ist alles dafür zu tun, der wird erfahren, dass eben diese Entscheidung der Weg ist in die Unabhängigkeit. In die Selbstverwirklichung. Und in das Gefühl von Freiheit.

Ich bin der festen Überzeugung, dass es nichts gibt, was einen Menschen mehr an seine Grenzen bringt, ihn stärker herausfordert und ihn mehr zu sich selbst bringt als die Liebe. Ich glaube die Liebe ist die Antwort auf alle Fragen, die Lösung für alle Probleme, aber ebenso die Wurzel allen Schmerzes und jeder Verletzung. Dabei gibt es weder ein Patentrezept, noch eine allgemeingültige Formel. Die Liebe ist in ihrer Natur so verschieden wie jeder Mensch, wie jede Lebensgeschichte, wie Wünsche und Träume nur sein können. Jeder muss für sich selbst herausfinden, was seinen ganz eigenen Weg zur Liebe ausmacht, was ihn blockiert und was ihn bereichert.

Doch eines haben all‘ unsere Wege gemein: Sie beginnen mit einem ersten Schritt. Mit der Entscheidung sie zu gehen.   

Und diese Entscheidung können wir jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde neu treffen.

Wie sieht’s aus? Wirst du sie treffen?

 

Lust auf mehr? Dann schau‘ doch mal bei Instagram vorbei.